1998: Auf Tour mit Bayer 04

„Die`Rudi-Rudi-Rufe` hat es vorher nur für Uwe Seeler gegeben.“

Gerd Rubenbauer

Im Frühjahr 1998 folgte Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen einer Einladung von Bayer Thailand. Christoph Daums Team sollte im Königreich zwei Freundschaftsspiele bestreiten, gegen Thailands Nationalteam in Bangkok und in Chiang Mai gegen die Thai Farmer`s Bank.

Foto B. Linnhoff

Bayer 04 kam ohne seine Nationalspieler. Ulf Kirsten, Emerson und Zé Roberto (beide Brasilien) bereiteten sich gerade auf die anstehende WM in Frankreich vor. Das störte die fußballverrückten Thais überhaupt nicht, denn ihr Idol war ja dabei: Rudi Völler. Bejubelt schon bei der Ankunft auf dem Flughafen Don Mueang, von den Journalisten umlagert bei der Pressekonferenz. Deren wichtigste Frage war: „Rudi, spielst du gegen unsere Nationalmannschaft?“ Nun hatte Rudi seine Karriere 1996 beendet und seit anderthalb Jahren kein Spiel mehr bestritten. Doch gegen soviel Zuneigung wollte er sich nicht wehren: Er sagte Ja.

Es kam der Tag des Spiels. Der Mai ist neben dem April der heißeste Monat in Thailand. Die Meteorologen kennen dann nur drei Aggregatzustände: Sehr heiß, brennend heiß oder unglaublich heiß. Auf dem Rasen des National Stadiums zu Bangkok wurden um die 40 Grad gemessen bei 90 Prozent Luftfeuchtigkeit. Schon nach dem Abspielen der Nationalhymne war Rudi zum ersten Mal fertig. Doch wie die Mannschaft, so zeigte auch der Weltmeister von 1990 eine professionelle Einstellung. Genau 40 Minuten lang, dann ließ er sich auswechseln. Er sah aus wie ausgewrungen. „Eins steht fest“, sagte er zu den Spielern auf der Bank, „so etwas mache ich nicht noch einmal.“

Foto B. Linnhoff

Fürs Protokoll: Bayer gewann die Partie mit 2:0.

Fünf Sterne am Fluss

Das Hotel Shangri-La am Chao Praya

Management, Fans und Medienvertreter des Bayer-Trosses wohnten im Hotel Shangri-La am Ufer des geschäftigen Flusses Chao Praya. Lage und Aussicht stimmten uns positiv auf Bangkok ein – die Stadt wurde vor mehr als 200 Jahren nah an diesem Wasser gebaut.

Bangkok für Anfänger

Natürlich besuchten wir den Großen Palast und den Wat Phra Kaeo (Tempel des Smaragdbuddhas). Touristisches Standardprogramm, schon klar, doch unverzichtbar für jeden, der Bangkok begreifen will. So unverzichtbar wie eine Bootsfahrt durch die Khlongs im Westen – als Wasserstraßen mit schwimmenden Märkten waren sie einst die Hauptschlagadern im „Venedig des Ostens“.

Lesetipp: 2020 feierte Rudi Völler seinen 60. Geburtstag. In einem außergewöhnlichen Interview mit der Süddeutschen Zeitung schildert er, wie ihn seine Jugend im hessischen Hanau geprägt hat:Wir sind von den Göttern geküsst worden.

Folgt Thailand erleben (6): Bangkok bei Tag, Bangkok bei Nacht